Bitcoin vs. USD: warum nur ein schwächerer Dollar die BTC über 20.000 $ drücken wird

Anleger sollten die enge inverse Korrelation zwischen der Stärke des US-Dollars und Bitcoin im Auge behalten.

Eine weit verbreitete Debatte unter Investoren ist die Korrelation von Bitcoin (BTC) mit anderen Märkten. Vor allem in den letzten Monaten bestand ein hohes Maß bei Bitcoin Code an Korrelation zwischen den Aktienmärkten und Bitcoin. In anderen Zeiträumen scheinen sich Gold und Bitcoin gleichzeitig zu bewegen.

Die Korrelation, die am meisten beobachtet werden sollte, ist jedoch der Dollar, da die Weltwirtschaft auf der Stärke oder Schwäche unserer Weltreservewährung, des US-Dollars, basiert.

Schwächerer USD trieb die Bitcoin-Preise in Q2, Q3 2020 in die Höhe

Die obige Grafik zeigt die Gold-, Bitcoin- und Dollarwerte seit dem Absturz im März. Die orangefarbene Linie ist Gold, die blaue Linie der U.S. Dollar Currency Index (DXY), und der reguläre Preis von Bitcoin wird durch die schwarze Linie angezeigt.

Die plötzlichen Auswirkungen der globalen Pandemie erhöhten die Nachfrage nach US-Dollar, die im März stark anstieg, wie an der großen blauen Spitze zu erkennen ist. Diese Spitze ließ die anderen Märkte einbrechen, als der Bitcoin-Preis um 50% auf bis zu 3.700 Dollar fiel.

Seit diesem massiven Absturz ist der DXY jedoch von Tag zu Tag schwächer geworden. Diese plötzliche Schwäche des Dollars führte dazu, dass andere „sichere Häfen“ in den letzten sechs Monaten erheblich anstiegen. Bitcoin ist seit dem Absturz im März um 185% gestiegen, während Gold um 31% zulegte.

Doch trotz des allgemeinen Abwärtstrends, der nach wie vor intakt ist, hat der US-Dollar Anfang September eine Entlastungsbewegung erlebt, da eine Bodenbildung stattgefunden hat. Eine zinsbullische Divergenz wurde geschaffen, um den Beginn der vorübergehenden Bodenbildung zu markieren, woraufhin der Wert von 92,75 als Unterstützung für eine weitere Fortsetzung des Aufwärtstrends zurückerobert wurde.

Diese Entlastungsrallye erreichte 94,60 Punkte und führte zu einem erheblichen Rückgang anderer Vermögenswerte. Daher ist mit einer weiteren Schwäche auf den Rohstoff- und Kryptomärkten zu rechnen, wenn sich der DXY weiter in Richtung 96 Punkte bewegt.

USD in den Jahren 2016 und 2017 befeuerten den Bitcoin-Zyklus

Die Höchststände des vorherigen Zyklus wurden 2014 und 2017 für Bitcoin erreicht, wodurch aus der Korrelation zwischen dem US-Dollar und Bitcoin glaubwürdige Daten abgeleitet werden können.

Während des gesamten Jahres 2017 zeigte der US-Dollar auf breiter Front erhebliche Schwäche, da auch das Währungspaar EUR/USD von 1,03 auf 1,25 stieg. Während dieser Ungewissheit und Instabilität des US-Dollars hatte Bitcoin seinen Spitzenwert von 1.000 $ auf 20.000 $.

Noch interessanter ist die Tatsache, dass das Spitzenhoch von Bitcoin vom Zyklustief des DXY-Index umgeben ist.

Seitdem hat der DXY-Index eine gewisse Stärke gezeigt. Durch diese Stärke wurde die Bitcoin-Baisse bis in die Vormonate hinein angeheizt.

Eine erhebliche Schwäche des DXY-Index führt dazu, dass der Preis von Bitcoin und Gold weiter steigt. Wird sich die Geschichte wiederholen?

Was aus der obigen Grafik abgeleitet werden kann, ist die Stärke des Goldes seit dem Platzen der Dotcom-Blase im Jahr 2000. In der ersten Phase eines potenziellen Absturzes ist die Liquidationsphase, in der alle Märkte fallen, da Gold im Jahr 2000 ebenfalls um 30% korrigiert wurde. Dies ist die Jagd nach Liquidität zur Deckung von Verlusten an den Aktienmärkten, ähnlich wie sie im März 2020 zu beobachten war.

Seit der USD im Jahr 2000 jedoch Schwäche zeigte, hat Gold als sicherer Hafen eine enorme Stärke gezeigt, was Ihr Portfolio um 600% erhöht hätte.

Im gleichen Zeitraum stieg das EUR/USD-Paar von 0,85 auf 1,60 im Jahr 2008. Das Momentum drehte dann um, als die Anleger während der Kreditkrise zum USD als Absicherung flüchteten.

Aber in der gegenwärtigen Zeit der Unsicherheit mit negativen Zinssätzen, erhöhten Schuldenständen und Deflation geht es Bitcoin auch relativ gut.

Natürlich könnte in der ersten Phase der Krise ein potenzieller Rückgang laut Bitcoin Code um 25-35% eintreten, genau wie im März. Aber Bitcoin und Gold würden danach als sichere Häfen gegenüber einem schwächelnden Dollar erheblich profitieren, was genau das ist, was im Dezember 2017 geschah, als die BTC ihr Allzeithoch von fast 20.000 $ erreichte.