Der Wert der ETH, der auf einer eigenen Ethereum-Blockchain gespeichert ist, hat im vergangenen Jahr kontinuierlich abgenommen, wie neue Untersuchungen zeigen. Während zahlreiche ERC-20-Token auf dem Netzwerk operieren, stellt das Wachstum der Stablecoins die grösste Bedrohung für ein zukünftiges „Flippen“ dar.

Die Rolle der ETH bei der Ethereum-Blockchain nimmt ab

Nach den Recherchen von Messaris Ryan Watkins nähern sich die ERC-20-Token rasch 50 % des im Ethereum-Netzwerk gespeicherten Gesamtwertes.

Bis Mitte 2016 umfasste der ETH-Token 100% des auf der Blockkette gespeicherten Wertes. Seitdem hat die auf die Erstellung intelligenter Verträge spezialisierte Plattform jedoch zahlreiche ERC-20-basierte Projekte übernommen, zusammen mit dem ICO-Boom von 2017.

Und da ihre Anzahl und ihr Wert steigen, nimmt die Position der einheimischen Krypto-Währung von Ethereum stetig ab. Folglich stellte Watkins fest, dass „die ETH immer näher daran ist, auf ihre eigene Blockkette umgedreht zu werden“.

In den letzten zwei Jahren ist die Gemeinschaft der Kryptowährungen Zeuge des signifikanten Wachstums der Stablecoins und ihrer Rolle auf dem Markt, von denen viele das Ethereum-Netzwerk nutzen. Infolgedessen kam es kürzlich zu einer anderen Art von „Flippen“, als der Transferwert der Stablecoins auf der Ethereum-Blockchain die ETH übertraf.

Seitdem hat sich der Abstand zwischen den beiden nur noch vergrößert. Massari veranschaulicht dies in der untenstehenden Grafik. Sie zeigt, dass „Ethereum auf dem Weg ist, dieses Jahr mehr als 530 Milliarden Dollar an Wert zu begleichen“, aber nur $133B auf die ETH und $375B auf die Stablecoins entfallen.

Die gemeinsamen Anstrengungen aller ERC-20-Münzen auf der Ethereum-Blockchain haben Bitcoin kürzlich in Bezug auf den Gesamtwert des Transfers eingeholt.

Ethereum: Mehr denn je verwendet

Die Untersuchung kam zu dem Schluss, dass „Ethereum mehr denn je genutzt wird. In nur zwei Jahren hat sich Ethereum von einer leeren Leinwand zu einer Anhäufung neuartiger Formen von Wert- und Anwendungsfällen entwickelt“.

Mit den zahlreichen Entwicklungen und dem Wachstum in den letzten Jahren hat Messari auch den Preis der ETH nach oben getrieben. Genauer gesagt, ob Investoren „irgendwann belohnt werden oder ob der Markt es weiterhin achselzuckend abschütteln wird“.

Die Preisbewegungen der ETH auf Makroebene waren seit ihrem Allzeithoch von über 1’400 Dollar Anfang 2018 eher ungünstig. Die nach Marktkapitalisierung zweitgrößte Krypto-Währung hat in etwas mehr als zwei Jahren sowohl gegenüber dem Dollar als auch gegenüber Bitcoin etwa 85% ihres Wertes verloren.

In einem anderen kürzlich erschienenen Bericht wurde argumentiert, dass der Preis des Vermögenswertes über einen beträchtlichen Zeitraum hinweg deutlich unterbewertet war. Er skizzierte (erneut) die jüngsten Entwicklungen bei Ethereum, die HODLling-Mentalität sowohl der Investoren als auch der Bergleute und den verstärkten Einsatz von Gas.

Letztendlich wies das Papier darauf hin, dass „der Fortschritt von Ethereum und einige weitere Indikatoren sehr vielversprechend“ für die Zukunft des Netzes und des Anlagenpreises sind.