Hacker sollen Kryptowährung im Angriff auf die Clinton-Kampagne eingesetzt haben.

Eine 11-zählige Bundesanklage gegen 12 russische Geheimdienstler behauptet, dass die Gruppe Kryptowährung verwendete, um in einem Plan gegen das Democratic National Committee und Hillary Clintons Präsidentschaftskampagne im Jahr 2016 anonym zu bleiben. Ihnen wird vorgeworfen, mit diesen digitalen Münzen die Website zu bezahlen, auf der gestohlene Wahldokumente freigegeben und veröffentlicht werden, wobei ihre wahren Identitäten verborgen bleiben.

Einen Monat vor der Freigabe der gestohlenen Dokumente registrierte die Gruppe die Domain dcleaks.com und mietete einen virtuellen privaten Server über einen Online-Kryptowährungsdienst, so die Anklage. Danach registrierten sie ein URL-Kürzungskonto, mit dem der Clinton-Kampagnenleiter und „andere kampagnenbezogene Personen“ „Speer-Phish“ betrieben wurden.

Vom Zeitpunkt des Starts der Website bis zum Ende der Wahl gab die Gruppe E-Mails frei, die von der Clinton-Kampagne und angeschlossenen Personen gestohlen wurden, sowie Dokumente, die durch frühere Spear-Phishing-Aktionen erhalten wurden. Die Website behauptete, dass sie von „amerikanischen Hactivisten“ betrieben wurde und erhielt mehr als 1 Million Seitenaufrufe, bevor sie im März 2017 geschlossen wurde.

Im Kern wurde Kryptowährung entwickelt, um Benutzer anonym zu halten…. zumindest in der Theorie. Im Falle von Bitcoin können Sie digitale Währungen senden und empfangen, ohne personenbezogene Daten anzugeben, aber Sie tun dies anscheinend unter einem Pseudonym. Die Adresse (Wallet), an die Sie digitale Währung senden und empfangen, bleibt in einem öffentlichen Buch, so dass, wenn diese Adresse jemals mit Ihrem echten Namen verknüpft ist, jede Art von Anonymität die Toilette hinuntergespült wird.

Nach der Anklageschrift des Justizministeriums sind alle 12 Angeklagten Mitglieder der Hauptabteilung für Nachrichtendienste des Generalstabs oder GRU, die Teil des russischen Militärs ist. Sie werden angeklagt, sich in die Computernetzwerke der Clinton-Kampagne, des Kampagnenausschusses des Demokratischen Kongresses und des Nationalen Komitees der Demokraten unter den Namen DCLeaks, Guccifer 2.0 und „eine andere Einheit“ gehackt zu haben.

Das Justizministerium listet alle 12 Personen auf, die zum Zeitpunkt der Anschläge Beamte in der Einheit 26165 und der Einheit 74455 der Hauptabteilung für Nachrichtendienste der russischen Regierung waren.

So nutzte beispielsweise Unit 26165 Speer-Phishing-Kampagnen gegen Freiwillige und Mitarbeiter der Clinton-Kampagne, um Benutzernamen und Passwörter zu stehlen und sich in andere Computer zu hacken, um E-Mails und Dokumente zu stehlen. Das Justizministerium behauptet, dass die Einheit 26165 mit der Einheit 74455 zusammengearbeitet hat, um diese Dokumente freizugeben.

Unterdessen hackte sich Unit 74455 in die Computer von Staatswahlen, Staatssekretären und US-Unternehmen, die Software und andere Technologien im Zusammenhang mit der Verwaltung von Wahlen lieferten.

„Um eine Aufdeckung zu vermeiden, verwendeten die Angeklagten falsche Identitäten, während sie ein Netzwerk von Computern auf der ganzen Welt, einschließlich der Vereinigten Staaten, benutzten, das mit Kryptowährung durch den Abbau von Bitcoin und anderen Mitteln bezahlt wurde, die den Ursprung der Gelder verschleiern sollten“, erklärt das Justizministerium. „Diese Finanzierungsstruktur unterstützte ihre Bemühungen, Großkunden, Server und Domains zu kaufen.“